Boscastle

Der 9. Tag war wieder ein Wandertag für uns. Wir wollten noch ein wenig entlang des South West Coast Path laufen und uns unbedingt noch Boscastle anschauen.

Rundweg bei Boscastle

Dieser Ort liegt direkt an der Atlantikküste sowie in einem schmalen Tal an der Mündung der Flüsse Jordan, Valency und Paradise.

Blick nach Boscastle

Küste vor Boscastle

Das kleine Örtchen ist im elisabethanischen Stil rund um den idyllischen Hafen angeordnet. Dieser wurde ca. 1587 angelegt. Die Hafenmauern schützen den Ort vor Sturmfluten. Direkt am Hafen gibt es das Museum of Witchcraft. Es soll angeblich die weltweit größte Sammlung von mit Magie in Verbindung gebrachten Artefakten zeigen.

Der Hafen von Boscastle

Der Hafen von Boscastle

2004 gab es hier eine große Flutkatastrophe. Nicht das Meer war die Ursache, vielmehr die drei Flüsse. Deren Pegel stieg bei einem Unwetter über Südengland innerhalb einer Stunde um zwei Meter an. Das führte dazu, dass bereits früh um 11 Uhr eine 4 m hohe Flutwelle durch das Tal schoss und mehrere Autos und Häuser in den Atlantik mit sich riss. Viele Häuser wurden zum Teil so beschädigt, dass sie später abgerissen werden mussten. Innerhalb von 30 Minuten begann dann die größte Luftrettungsaktion der britischen Geschichte. Wer mehr dazu sehen möchte, kann sich das folgende Video von YouTube anschauen.

Gott sei Dank gab es keine Todesopfer und heute sieht man von dieser Katastrophe nichts mehr. Der Ort hat sich wieder wunderbar herausgeputzt. Klein und gemütlich. So wie wir es mögen. Nachdem wir ein wenig auf den Klippen herumgewandert sind, machten wir bei der Küstenwachen-Station von Boscastle ein kleines Päuschen bei traumhafter Aussicht.

Aussicht von der Küstenwachen-Station

Leider fing es dann an, das erste Mal in unseren 9 Tagen in Cornwall, so richtig zu regnen. Wir zogen die Regenjacken an und liefen zurück in Richtung Boscastle und suchten uns dort eine gemütliche Lokalität, wo wir noch Cornish Cream Tea genießen wollten. Im The Riverside Restaurant fanden wir ein Plätzchen und gaben uns dieser traditionellen, kleinen Tee-Mahlzeit völlig hin. 🙂

Cornish Cream Tea

Cream Tea besteht aus Tee mit Milch, Scones, Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre. Scones sind ein typisch englisches Gebäck, was fast wie Brötchen aussieht und süßlich schmeckt. Clotted Cream ist eine Art dicker Rahm. Diese Cream wird aus roher Kuhmilch hergestellt. Also alles nichts für die Hüften, aber sehr lecker und an einem Regentag genau das Richtige für uns. Nachdem wir fertig waren, hatte es aufgehört zu regen und wir liefen zurück zum Parkplatz.

Abend in Crackington Haven

Am Abend entschieden wir uns dann von der Lower Tresmorn Farm aus nach Crackington Haven zu wandern, um im The Coombe Barton Inn nochmal schön essen zu gehen. Die Wanderung dauerte ca. 1 Stunde entlang des South West Coast Path und war ca. 3,4 km lang (Hinweg).

Route nach Crackington Haven

Schild auf dem South West Coast Path

Aussicht von Lower Tresmorn

Blick auf Crackington Haven

Interessierte Weggefährten

Strand von Crackington Haven

Terrasse von The Coombe Barton Inn

Das Essen war wieder fantastisch, die Aussicht hervorragend und der Abend perfekt. Bei Einbruch der Dunkelheit waren wir dann wieder zurück in unserer Unterkunft.

Print Friendly, PDF & Email

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Roselore Zenker

    Tolle Bilder,Aussichten und Inspirationen. Südengland ist eine Reise wert.

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere