Botanic Garden und Gardens by the Bay

Am 2. Tag verschlug es uns zum botanischen Garten von Singapore.

Von der Metrostation Little India fuhren wir mit der Downtownline 12 gerade einmal 3 Stationen bis zum botanischen Garten. Hin- und Rückfahrt kosteten gerade einmal 6,80$.

Der jetzige Garten wurde 1859 angelegt und ist 74 Hektar groß. Jährlich sollen ihn angeblich mehr als 4 Millionen Menschen besuchen und er ist damit wohl der meistbesuchteste botanische Garten der Welt. Zudem gehört er seit 2012 zum UNESCO Weltkulturerbe. Der Eintritt in den Garten ist kostenlos.

Dort gibt es unheimlich viel zu entdecken. Ein Rainforest Areal, riesige Palmen, jede Menge tropische Pflanzen und Früchte, Bonsais, Echsen, Schildkröten und unglaublich viele Orchideen (National Orchid Garden). Für den National Orchid Garden zahlt man 5$, aber es lohnt sich.

Im Garten selbst gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Verweilen. Es gibt einige Cafes und Restaurants, in denen man verköstigt wird. Zudem kann man sich im gesamten Garten niederlassen wo man will. Egal ob einfach nur zum Chillen, Schlafen oder zum People Watching.

Highlight am Abend

Nach einem kurzen Päuschen im Hotel, fuhren wir am Abend zum Marina Bay Sands. Da es schon dunkel war, bot sich uns ein farbenfrohes Lichterfest. Die berühmten Bäume im Gardens by the Bay waren wundervoll beleuchtet und pünktlich zu unserer Ankunft um 19:45 Uhr gab es eine Lichtershow mit Musik. Der anschließende Gang durch diesen Garten lohnt sich wirklich, vor allem am Abend.

Anschließend gingen wir durch das Marina Bay Sands Hotel um dort die Wasserspiele um 21:00 Uhr zu sehen. Hier waren wir ein wenig enttäuscht. Da wir solche Lichtinstallationen und Wasserspiele bereits schon kennen und auch einige schon gesehen haben, erwarteten wir von Singapore einiges mehr. Jedoch hat die Harmonie zwischen Licht, Wassefontänen und der Musik einfach gefehlt. Zum Teil klang die Musik sehr konfus und hat gar nicht zu dem Licht gepasst. Dennoch war es interessant das gesehen und erlebt zu haben. Vielleicht war es auch nur der Asian Style.

Nach diesem Spektakel gingen wir zu einem der nächstgelegenen Wolkenkratzer, um dort in den 33. Stock, in die LeVel33 Bar zu fahren. Dort kann man bei einem Cocktail oder einem selbstgebrauten Bier und bei fantastischer Aussicht den Tag wunderbar ausklingen lassen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Roselore Zenker

    Fantastische Highlights für Europäer. Diese Licht – und Farbenspiele müssen irre sein. Das sind Eindrücke, die man sicher nicht vergisst. Viel Spannung und Spaß auf der weiteren Reise und bitte auch weitere Berichte und Informationen für uns.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere