Burg Fleckenstein – Eine Reise durch die Zeit

Heute stelle ich euch ein schönes Fleckchen in den Wäldern der Vogesen nahe der Grenze zu Rheinland-Pfalz vor. Fleckchen ist dabei schon ein kleiner Hinweis. Die Burg Fleckenstein oder auch Le P`tit Fleck, wie die Franzosen dazu sagen, ist eine mittelalterliche Felsenburg, die im 12.Jh. in einen riesigen Sandsteinfelsen gehauen wurde. Zum ersten Mal erwähnt wurde sie 1174. Heute ist sie ein interessanter, geschichtsträchtiger Ausflugsort. Als Stammburg des Adelsgeschlechtes der Fleckensteiner beherbergte sie über sechs Jahrhunderte die Familie Fleckenstein, eine der einflussreichsten Familien des damaligen Unterelsass.

Sie hat nicht nur für Einzelgänger oder Paare, sondern auch für Familien sehr viel zu bieten. Neben einer Picknick Ecke und öffentlichen Toiletten gibt es auch ein Café, welches zum Verweilen einlädt. Hier kann man bei schönem Wetter sogar draußen im Freien seinen Kaffee und Kuchen genießen.

Der Eintritt ist mit 4,50 € (Erwachsene) für eine Besichtigung ohne Führung völlig in Ordnung. Für Familien bietet sich an den Rätselpfad zu gehen. Dort können insbesondere die Kleinen viel erleben. Hier ist der Eintritt ein wenig teurer, aber es soll sich lohnen.

Die Burg ist recht verwinkelt und genau das macht ihren Charme aus. Viele Aussichtsplattformen bieten zudem eine unglaublich schöne Aussicht über die Wälder der Vogesen. Das ist insbesondere an einem Herbsttag wunderschön anzusehen. Ein Ausflug dorthin lohnt sich.

Print Friendly, PDF & Email

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Roselore Zenker

    Das sind wunderschöne Aussichten. Auch die Ansichten der Burg sind traumhaft schön und vermitteln gelebte Geschichte. Sehr schön.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere