Die Cliffs of Moher und Hag’s Head

In der Nähe von Doolin befinden sich die Cliffs of Moher. Diese Steilklippen ragen zum Teil senkrecht aus dem atlantischen Ozean heraus. Sie sind die bekanntesten an der Westküste Irlands und erstrecken sich über einen mehr als acht Kilometer langen Küstenabschitt. Am südlichen Ende des Abschnittes befindet sich der Hag’s Head. Dort sind die Klippen ca. 120 m hoch. Im Norden beim O’Brien’s Tower erreichen sie sogar 214 m. Dennoch sind sie nicht die höchsten Klippen in Irland. Die Klippen von Slieve League in der Grafschaft Donegal sind noch höher. Sie messen an der höchsten Stelle 601 m und zählen damit sogar zu den höchsten Europas.

Der Name – Cliffs of Moher

Woher kommt eigentlich der Name fragt sich unweigerlich jeder Besucher. Von Pflanzen überwucherte Ruinen eines befestigten Wohnsitzes eines Clanoberhauptes werden in dieser Region Irlands häufig als mothar (gesprochen „moher“) bezeichnet. Bei Hag’s Head stand einst ein solches Steinfort, genannt Moher O’Ruan. Daher der Name für die Klippen.

Hag’s Head (Reste des Steinforts)

Der Tourismus

Zahlreiche Busse steuern täglich die Klippen an. Über einen Parkplatz können die Klippen erreicht werden. Auch hier muss der Besucher wieder Eintritt Zahlen, für etwas, dass die Natur geschaffen hat und was eigentlich  jedem kostenlos zugänglich sein sollte. Um zu den Klippen zu kommen wird ein wenig Geld verlangt. Das ist für das Parken und für die Besichtigung des Visitor Centers. Hier bezahlt der Tourist 6 € pro Person. Wer jedoch auf ein Visitor Center verzichten kann und kein Souvenirjäger ist, parkt ein wenig weiter weg für deutlich weniger Geld. Wir hatten ein Parkplatz für 5 € (nur für das Auto, nicht pro Person) und das war in Ordnung für uns, weil es der Parkplatz auf dem Privatgrundstück eines Einheimischen war. Von dort aus ist man in nur wenigen Minuten direkt oben auf den Klippen. Zu Stoßzeiten kann es entlang dieses Küstenabschnittes sehr voll mit Menschen sein. Wer diesem Trubel ein wenig entkommen möchte, wandert die ca. 5 km zum Hag’s Head. Diesen Weg gehen nicht viele Touristen, aber die Aussichten sind wirklich atemberaubend. Es lohnt sich. Für diese Wanderung solltet ihr unbedingt einen Rucksack mit etwas Trinken und Essen mitnehmen. Am Hag’s Head gibt es viele kleine Stellen, die  zum kurzen Verweilen einladen. Mehr Informationen zu dieser Sehenswürdigkeit findet ihr hier: Cliffs of Moher

Print Friendly, PDF & Email

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

4 Kommentare

  1. Daniela Arendt

    Habe heute mal wieder nach langer Zeit bei dir reingeschaut… einfach fantastisch und wenn ich so könnte wie ich wollte…oh Gott würde ich das nachreisen. 😄👍

  2. Und wer abends zum Sonnenuntergang (also nach 18 Uhr, wenn die ganzen Touris weg sind) kommt spart sich die Parkgebühren, hat die Cliffs (fast) für sich allein und bei gutem Wetter einen unvergesslichen Sonnenuntergang 🙂

  3. Roselore Zenker

    Die Beschreibung über die Küstenlandschaft mit diesen Steilklippen, deckt sich total mit dem Irland, dass man sich aus Sagen und Filmen vorstellt. Das muss sehr schön sein.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere