Die Partnachklamm – nur ein Highlight in der Zugspitzregion

Für eine kurze Wanderung verschlug es uns in die sehenswerte Partnachklamm bei Garmisch-Partenkirchen. Die Klamm ist ca. 700 m lang und an manchen Stellen ragen die Wände bis zu 80 m in die Höhe. Diese Schönheit der Natur muss man einfach gesehen haben. Die Partnachklamm befindet sich im Reintalanger und das Wasser, dass dort hindurchfließt, kommt vom Schneeferner Gletscher. Dieser befindet sich direkt oben auf dem Zugspitzplateau. Auf der Internetseite zur Partnachklamm kann man nicht nur die Öffnungszeiten und Eintrittspreise sehen, sondern auch noch weitere Infos zur Klamm finden.

Es empfiehlt sich vor der Begehung im Internet zu prüfen, ob sie überhaupt geöffnet ist. Hin und wieder kann es sein, dass diese Wetterbedingt schließen muss. Bereits in diesem Jahr gab es eine Schließung, weil das Wasser so schnell anstieg und die Wassermassen zum Teil riesige Baumstämme mit sich trugen und Teile der Klamm versperrten und sogar zerstörten. Doch wir hatten Glück. Bei uns war sie geöffnet.

Anreise zur Partnachklamm

Wir sind mit dem Auto nach Garmisch-Partenkirchen gefahren und stellten das Auto auf dem Parkplatz (kostenpflichtig) beim Olympia-Skistadion ab. Bevor es zur Klamm geht, hat man hier noch die Möglichkeit, sich die Olympia-Schanze anzuschauen. Einkehrmöglichkeiten sowie Toiletten (kostenpflichtig) sind vor Ort. Eine kleine Adrenalin Attraktion gibt es auch. Wer möchte kann mit dem Flying Fox, neben der Schanze hinunterfliegen. Dabei sitzt man bequem in einem Gurt und kann entspannt die Aussicht genießen. Kostenpunkt ca. 15 €. Es macht auf jeden Fall Spaß.

Von dem Olympia-Skistadion läuft man in ca. 25 min. vorbei am Gasthof Partnachklamm bis zum Eingang der Klamm. Dort zahlt man dann pro Erwachsenen 5 € für den Eintritt.

Olympia-Skistadion

Olympia-Skistadion

Gasthof Partnachklamm

Gasthof Partnachklamm

Eingang zur Partnachklamm

Eingang zur Partnachklamm

In dem Felsen geschlagene Stollen führen durch die Klamm und bieten einen wunderschönen bizarren Blick auf die schroffen Felsformationen. Während unten die Partnach tosend durch die Klamm fließt.

 

 

Am Ende der Klamm kann man sich dann entscheiden, ob man die Wanderrunde macht oder ob man denselben Weg zurückgehen möchte. Wir entschieden uns für die Rundwanderung, welche wirklich sehr schön war. Wir liefen dazu noch ein Stück weiter und nahmen dann den Abzweig in Richtung Hoher Weg. Über die „Eiserne Brücke“ gelangt man dann wieder zum Eingang der Partnachklamm. Die Wanderung ist ca. 9 km lang und sehr schön zu laufen. Hier und da gibt es ein paar Anstiege, aber die sind auch mit einer durchschnittlichen Kondition zu schaffen. Schließlich kann man sich auch Zeit lassen und die Natur genießen.

Ende der Klamm

Ende der Klamm

Wanderroute

Wanderroute (Quelle: http://partnachklamm.eu/karten/wanderkarte.html)

Blick von der "Eisernen Brücke"

Blick von der “Eisernen Brücke”

 

 

Print Friendly, PDF & Email

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Roselore Zenker

    Wundervoll , was die Natur dort geschaffen hat. Unglaublich, diese Tiefe der Klamm. Wunderschöne Bilder vermitteln exzellent dieses Naturschauspiel.

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere