Die Seychellen sind auch ein Tauchparadies

Tauchen steht bei vielen Urlaubern, die auf die Seychellen fliegen, als Aktivität ganz oben in der Liste. Wir hatten extra im Juni einen Tauchschein dafür gemacht und sind jetzt nach unseren Tauchgängen im Indischen Ozean sehr glücklich darüber.

Tauchen von Mahe aus:

Unsere ersten 2 Tauchgänge machten wir von Mahe / Beau Vallon aus. Hier buchten wir, auf Empfehlung aus verschiedenen Tauch-Foren (www.taucher.net), bei den Ocean Dream Divers einen Twin Tank Tauchgang. Das sind zwei Tauchgänge an unterschiedlichen Plätzen an einem Tag.

Unsere ersten beiden Tauchgänge führten uns zu folgenden Tauchplätzen:

Tauchplatz: L’Ilot Island
Das sind ein paar Felsen um die sich herum, unter Wasser, ein wunderschönes Riff befindet.

 

Tauchplatz: Twin Barges Wreck
Die beiden Wracks wurden vor 25 Jahren geflutet und sind gesunken, damit sich auf natürliche Art und Weise neuer Lebensraum für Unterwasserlebewesen darauf entwickeln kann. Die Szenerie ist einfach unglaublich schön und interessant…das Schiff mit vielen Korallen bewachsen und von Fischen bewohnt. Für Taucher mit der entsprechenden Lizenz, sind sie auch geeignet um hineinzutauchen.

 

Was haben wir alles gesehen? viele, verschiedene bunte Fische, Rochen, einen kleinen Oktopus, eindrucksvolle Riffe, 2 Wracks und einen riesigen Green Humphead Fish

Nachdem die ersten beiden Tauchgänge so schön waren, entschlossen wir uns kurzerhand noch einen 3. an diesem Tag zu machen. Zunächst ging es jedoch zurück zur Tauchbasis, wo wir Mittag aßen und uns für den nächsten Tauchgang stärkten. Der dritte war dann an einem Tauchplatz, der sich Aquarium nannte. Diesen Namen hat das Riff deswegen, weil es dort viele verschiedene bunte Fische und ganze Fischschwärme gibt.

Tauchen von La Digue aus:

Auf dieser Insel hatten wir auch bereits im Vorfeld eine Tauchbasis gefunden, die sehr gut bewertet wurde. Bei einem kurzen Vorgespräch war für uns klar, hier wollen wir mit den Ocean Trek Divers auch nochmal tauchen. Ein zusätzlicher Anreiz war die Fahrt mit einem Katamaran zum Tauchplatz.

Tauchplatz: Ave Maria
Hier gab es bizarre Felsformationen unter Wasser zu bestaunen und jede Menge interessanter Fische. So z.B. Riffhaie. Mit denen ist es, wie mit Spinnen. Die haben mehr Angst vor uns, als wir vor ihnen. Dennoch hielten wir immer einen respektvollen Sicherheitsabstand.

 

Tauchplatz: White Bank
White Bank war eindruksvoll. Hier gab es einfach alles zu sehen. Vor allem endlich Ive’s Schildi.

Was haben wir alles gesehen? viele, verschiedene bunte Fische, Rochen, Riffhaie, Schildkröten, Schwertfische, eindrucksvolle Felsformationen

Wir können das Tauchen im indischen Ozean einfach nur jedem empfehlen, der einen entsprechenden Tauchschein hat.

Print Friendly, PDF & Email

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Roselore Zenker

    Eine fantastische Unterwasserwelt präsentiert sich hier. Den Beschreibungen zufolge ist es relativ easy Tauchgänge zu buchen. Die Plätze für die Tauchgänge sind vom Veranstalter bewusst ausgewählt. Einfach tolle Bilder.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere