Kräftiger Rotweingulasch

Heute stelle ich euch einen kräftigen Rotweingulasch vor. Was den Alkoholgehalt angeht, hat er es ganz schön in sich. Je nach Bedarf kann man die Menge an Rotwein hier selbst bestimmen.

Zubereitungszeit: ca. 45 min.

Garzeit im Ofen: ca. 1 ½ Stunden bei 190 Grad

Zutaten:

  • 400gr. Schweinegulasch
  • 400gr. Rindergulasch
  • 2 Becher Schmand
  • 1 Bund Möhren
  • 3 Paprika (rot, gelb)
  • 400gr. Champignons (alternativ auch Waldpilze)
  • 1 Tüte Zwiebelsuppe
  • 1 große Zwiebel
  • 3-5 Knoblauchzehen
  • 1-2 Flaschen Rotwein (Halbtrocken)
  • 2 Esslöffel Senf
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Cayenne Pfeffer

 

Zubereitung:

Zunächst einmal das Fleisch waschen und auf einem Küchentuch abtropfen lassen. Anschließend ordentlich würzen. Hier empfiehlt es sich, das Fleisch in eine große Tupperdose zu legen, mit Gewürzen zu bestreuen und anschließend die Tupperdose bei geschlossenem Deckel ordentlich durch zu schütteln. Wieviel sie an Gewürzen nutzen, das obliegt ihrem Geschmack. Je nachdem wie kräftig sie es haben möchten, kann es mehr oder weniger sein. Denken sie daran, dass Salz dem Fleisch Wasser entzieht und der Gulasch somit etwas flüssiger wird. Nach dem Würzen geben sie zu dem Fleisch noch 2 Esslöffel Senf. Das wird dann ebenfalls noch einmal kräftig durchmischt. Die Mischung packen sie jetzt erst einmal beiseite. So kann alles noch ein wenig durchziehen.

Jetzt kommt die große Schnippelei. Schneiden sie die Paprika, Champignons und Möhren. Die Größe der Stücke ist dabei ihnen überlassen. Je nachdem wie fein sie es mögen. Anschließend schichten sie alles in einer Kasserolle übereinander. Das Fleisch sollte dabei in der Mitte sein.

Anschließend geben sie den Rotwein darüber. Es muss dabei nicht alles bedeckt sein. Denkt nur daran, dass euer Fleisch, auf Grund des Salzes, auch noch Wasser zieht und es dementsprechend flüssig werden kann.

 

Nun packt ihr eure Kasserolle in den Ofen. Bei 190 Grad muss das Ganze jetzt zunächst 1 Stunde garen. In der Zwischenzeit könnt ihr eure Beilagen zubereiten. Bei uns gab es Broccoli und Kartoffeln dazu. Aber hier könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen.

Nach der Stunde Garzeit prüft ihr, wie zart das Fleisch und wie kräftig die Würzung ist. Ggf. müsst ihr nochmal nachwürzen. Dann füllt ihr ein wenig Soße vom Gulasch in einen Messbecher ab und gebt zunächst die Zwiebelsuppe dazu. Alles gut durchmischen. Danach füllt ihr zusätzlich noch die 2 Schmandbecher in den Messbecher und mischt alles ordentlich durch. Anschließend die Mischung wieder zum Gulasch geben und nochmal für 15-30 min. ab in den Ofen.

Nach dieser Zeit sollte das Fleisch schön zart und fertig zum Servieren sein. Lasst es euch schmecken!

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Roselore Zenker

    Einen Gulasch in der Art (ohne anbraten ) kannte ich noch nicht. Aber durch den Rotwein kommt auch hier Farbe ins Spiel. Mit einer kräftigen, dunklen Brühe statt Zwiebelsuppe könnte man das noch unterstreichen. Sicher kommt dadurch und durch den Schmand die Bindung zustande. Mit dem Gemüse, ‘ne tolle Idee. Hört sich sehr interessant an.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere