Leckerer Bulgursalat

Bulgur spielt in der Türkei und in Teilen des Nahen Ostens eine wichtige Rolle als Nahrungsmittel. Bulgur ist nichts weiteres als Weizengrieß, welcher als sehr nährstoffreich gilt. Er enthält  viele Vitamine und Mineralstoffe, wie Kalzium und Magnesium. Bevor Bulgur zubereitet werden kann, muss das Getreide zunächst erst einmal quellen. Nach diesem Vorgang betragen 100 g nur knapp 110 Kalorien. Daher ist Bulgur sehr beliebt und geeignet für Diäten. Auf Grund des hohen Sättigungseffektes isst man nicht zu viel davon und es macht zudem länger satt. Insbesondere im Sommer eignet sich ein Bulgursalat sehr gut als leichte Kost zum Mittagessen. Für die Zubereitung benötigt ihr gerade einmal 30 Minuten.

Zutaten:
  • 250 g Bulgur
  • 2 rote Paprika
  • 1 Zucchini
  • 250 g Feta
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Avocado (nicht zu reif)
  • Tomatenmark (1 kleine Büchse)
  • Getrocknete Tomaten (1 Glas)
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer (nach Belieben)
Zubereitung:

Zunächst einmal müsst ihr den Bulgur einweichen bzw. quellen lassen.  Dazu wiegt ihr die richtige Menge (250 g) ab und gebt sie in eine Schüssel. Das Ganze wird jetzt gesalzt (Prise) und mit kochendem Wasser übergossen. Alternativ könnt ihr den Bulgur auch in einer Gemüsebrühe quellen lassen. Dann braucht ihr ihn nicht mehr salzen. Das Wasser muss den Bulgur gerade so bedecken.

Achtung: Nicht zu viel Wasser, sonst wird er zu weich und pampig. Überschüssiges Wasser sollte daher unbedingt abgegossen werden. Den Bulgur lasst ihr nun für ca. 15-20 Minuten quellen. Zwischendurch ab und zu umrühren, damit er nicht zusammen klebt und locker bleibt.

Achtung: Feinkörniger Bulgur kann schon in 10 Minuten fertig sein. Grob bis mittelkörniger Bulgur braucht ca. 15-20 Minuten zum Quellen. Am besten ihr probiert ihn zwischendurch mal. Nach dem Quellvorgang gießt ihr evtl. überschüssiges Wasser ab und lockert den Bulgur kurz mit einer Gabel noch einmal auf.

Anschließend kümmert ihr euch um das Gemüse. Ihr schneidet die Paprika, die Avocado, die Zwiebel, den Knoblauch, ein paar getrocknete Tomaten und die Zucchini so klein, wie es für euch gefällt. Je nachdem, wie ihr es mögt, könnt ihr euch die Größe der Stücke selbst definieren. Ich mag es immer sehr klein. Das Gemüse gebt ihr anschließend zum Bulgur in die Schüssel und rührt es einmal kräftig um.

Nun kommt der Feinschliff. In einer kleinen Schüssel rührt ihr das Olivenöl, das Tomatenmark mit Salz und Pfeffer an. Je nach eurem Geschmack könnt ihr hier noch ein paar mehr Gewürze dazu geben. Manche mögen es gern scharf. Dafür würden sich z.B. Cayenne Pfeffer, Chiliflocken oder Piri-Piri Gewürz hervorragend eignen. Die angerührte Flüssigkeit gebt ihr dann über den Bulgursalat und mischt ihn gut durch.

Zum Abschluss schneidet ihr den Feta in kleine Würfel und fügt ihn noch dem Salat hinzu. Ich mache den Feta immer zum Schluss, damit er nicht so sehr zerfällt oder durch das viele umrühren zu weich wird. Abschließend einfach nochmal umrühren und fertig ist euer Bulgursalat. Lasst es euch schmecken.

 

Print Friendly, PDF & Email

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Roselore Zenker

    Das probiere ich glatt aus. Hört sich leicht und lecker an.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere