Mit dem Mountainbike unterwegs im wunderschönen Gasteinertal

Das Gasteinertal in Österreich ist hervorragend geeignet für alle die, die gern mit dem Mountainbike unterwegs sind. Die Region hat alles zu bieten. Leichte Touren, aber auch anspruchsvolle Trails laden zu wunderbaren Aussichten ins Tal und einer atemberaubenden Bergwelt ein.

Gasteiner Wasserfälle

Für unsere Tour entschieden wir uns mal E-Mountainbikes auszuprobieren. Bislang sind wir noch nie mit einem E-Bike gefahren und nun wollten wir dieses Gefühl mal testen. Für gerade einmal 15 € pro Tag und pro Rad war das unserer Meinung nach auch recht günstig. Wir starteten also am Sendlhof Hotel in Bad Hofgastein in Richtung Bad Gastein. Dort gibt es die Gasteiner Wasserfälle und die wollten wir uns unbedingt mal anschauen. Sie gehören zu den bekanntesten Wasserfällen Österreichs und sind das Wahrzeichen von Bad Gastein. Der Wasserfall verläuft mitten durch den Ort über drei Stufen und überwindet dabei eine Höhe von 340m. Natürlich fuhren wir alle drei Stufen ab und genossen die Aussichten.

bad-gastein_1.treppe bad-gastein Wasserfall in Bad Gastein bad-gastein_1.treppe_3 bad-gastein_1.treppe_2

Nach den Wasserfällen fuhren wir in Richtung des Waldgasthofs Angertal. Zum Teil sehr steile Abschnitte bescherten uns traumhafte Ausblicke auf die umliegende Gasteiner Bergwelt. Auf dem Weg zum Waldgasthof machten wir eine kurze Trinkpause an der Bergdestillerie Hauseben. Hier kann man auch wunderbar eine Vesperpause machen und wenn das Wetter so schön ist wie bei uns, draußen auf der Terrasse sitzen und die Aussicht genießen.

Weg zur Bergdestillerie

Weg zur Bergdestillerie

Blick Richtung Bad Hofgastein

Blick Richtung Bad Hofgastein

Rast an der Bergdestillerie Hauseben

Rast an der Bergdestillerie Hauseben

Felding Hütte

Anschließend ging es für uns weiter zum Waldgasthof Angertal. Als wir dort ankamen war es noch früh am Tag und da wir den Waldgasthof schon kannten (ich berichtete bereits darüber), entschieden wir uns noch weiter auf den Berg hinauf zu fahren zur Felding Hütte. Unterwegs hatten wir immer wieder eine schöne Sicht auf den Stubnerkogel, auf dem wir ein paar Tage zuvor gewandert waren.

Unsere Route zur Felding Hütte

Unsere Route zur Felding Hütte

Blick hoch zum Stubnerkogel

Blick hoch zum Stubnerkogel

Blick hoch zum Zittrauer Tisch

Blick hoch zum Zittrauer Tisch

Als wir auf 2000m Höhe an der Felding Hütte ankamen, war es bereits 17:00 Uhr und eigentlich wurde die Hütte gerade geschlossen. Doch die Inhaber, eine junge Familie mit den Großeltern boten uns dennoch was zu trinken an, was wir dankend annahmen. Während die Familie sich dann auf den Heimweg machte, genossen wir ganz allein auf der Alm die letzten Sonnenstrahlen und die tolle Aussicht.

Felding HütteAusblick von der Felding Hütte Ausblick von der Felding Hütte Ausblick von der Felding Hütte

Nachdem die Sonne dann hinter den Bergen verschwand, wurde es augenblicklich so frisch, dass wir uns für die Abfahrt ein bisschen dicker anziehen mussten.  Dick eingemummelt und ein wenig gestärkt, düsten wir den Berg wieder hinunter ins Tal direkt nach Bad Hofgastein zurück zum Hotel.

Fazit zum E-Mountainbike

Wer noch nie ein E-Bike bzw. E-Mountainbike mal ausprobiert hat, sollte es unbedingt tun. Insbesondere in den Bergen schafft man mit der elektrischen Unterstützung viel mehr Strecke, viel mehr Höhenmeter und kann somit viel mehr von den Bergen und der Region sehen. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht und es war ganz sicher nicht das letzte Mal.

Unsere Route

Unsere Route

Print Friendly, PDF & Email

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Roselore Zenker

    Wow, das sind ja wieder atemberaubende Aussichten und tatsächlich auch , dank der E-Mountainbikes,eine super Strecke.
    Ich bin gespannt auf eure nächste Tour.

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere