Newquay – Das britische Surferparadies

Ja, wir sind mal wieder in der Weltgeschichte unterwegs. Dieses Mal hat es uns in die wunderschöne englische Region Cornwall verschlagen. Rosamunde Pilcher lässt grüßen.

Newquay

Ganz unkompliziert und schnell sind wir von Frankfurt Hahn in nur 1h30 nach Newquay in Cornwall geflogen. Newquay ist einer der größten Orte in der Region und hat ein sehr buntes Stadtbild.

Newquay Stadt

Besonders beliebt bei Surfern gibt es hier Unmengen an Surfschulen und Verleihstationen. Viele schöne bunte Cafes und Restaurants reihen sich ebenfalls in das gemütliche Ambiente der Stadt. Unsere Unterkunft The Glendeveor befindet sich mitten in der Stadt und ist zum Übernachten mit Frühstück völlig ausreichend.

Der South West Coast Path – Immer entlang der Küste

Mein absolutes Highlight ist hier jedoch der South West Coast Path. Wer die Gegend zu Fuß erkunden möchte, dem empfehle ich diesen Coast Path. Dieser erstreckt sich entlang der Cornwall Küste über 1000 km. Hier gibt es viele traumhafte Aussichten auf die Südwestküste Cornwalls. Ein Teil davon verläuft durch Newquay bis hin zu Pentire Headland.

Unser Teilabschnitt des South West Coast Path

Unser Start war am Towan Beach, wo mitten am Strand ein Fels steht auf dem ein Haus gebaut wurde. Dieser Strand ist bei Ebbe sehr breit und bestens zum Surfen geeignet.

Towan Beach

Nach einer kurzen Stärkung mit einem Becher Seafood ging es weiter über Towan Headland, mit traumhaften Aussichten bis zum Fistral Beach. Unser Weg führte uns einmal quer barfuß durch das Hafenbecken. Denn auch hier war das Wasser gänzlich verschwunden. Der Fistral Beach ist sehr schön groß und bei Surfern sehr beliebt.

Ausblick auf Towan Headland

Towan Headland

Am Strand gibt es ein großes Hotel und mehrere Möglichkeiten zu essen. Wir entschieden uns für Fish & Chips im Rick Stein Restaurant.

Fistral Beach bei Ebbe

Ausblick vom Restaurant Rick Stein

Fistral Beach von der anderen Seite

Nach unserer Pause ging es am Strand entlang zum Pentire Headland. Auf unserem Weg dorthin kamen wir an der Lewinnick Lodge vorbei, wo wir bei wunderschönem Ausblick ein Kaffee Päuschen einlegten. Anschließend ging es zu Pentire Headland. Die Aussicht von hier auf den Atlantik ist einfach fantastisch. Hier verweilten wir ein wenig bevor es zurück zur Unterkunft.

Pentire Headland

 

Print Friendly, PDF & Email

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Roselore Zenker

    Das sind ja traumhafte Strände mit bizarren Felsen. Die Surferparadiese sind das eine, aber die Ausblicke über den Atlantik lassen einen ins Träumen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere