St. Ives – Eine Perle an der südwestlichen, englischen Küste

Entlang von Cornwalls Küste verschlug es uns am 5. Tag (04.06.) unserer Reise in das kleine Küstenstädtchen St. Ives. Von unserer Unterkunft Orchard House B&B bei Porthleven ist es gerade einmal eine Fahrt von 40 Minuten bis zu dem kleinen englischen Ort an der Küste Cornwalls.

Route vom Orchard House nach St. Ives

Das wunderschöne, bunte Örtchen ist bekannt für die Kunstszene und unbeschreiblich schöne Surfstrände wie Porthmeor Beach. Viele britische Künstler wie Autoren und Maler nutzen die Einzigartigkeit und landschaftliche Schönheit dieses Ortes.

Wir steuerten in St. Ives den Trenwith Car Park an. Dieser befindet sich oberhalb von St. Ives, ist sehr groß und liegt direkt neben The Brewhouse, wo auf der unteren Etage St. Ives Bier verkostet und gekauft werden kann. Von diesem Parkplatz aus hat man eine unglaublich schöne Aussicht auf den tiefer gelegenen Hafen von St. Ives.

Ausblick vom Parkplatz auf St. Ives

Der Fußweg vom Parkplatz hinunter ist etwas steil, aber nicht beschwerlich. In ca. 5 bis 10 Minuten befindet man sich mitten in der Innenstadt. Das Stadtbild ist geprägt von kleinen Gassen, alten Straßen mit Kopfsteinpflaster, Galerien und vielen schönen, kleinen Cafes und Geschäften.

Innenstadt St. Ives

Innenstadt St. Ives

Anglikanische Kirche – St. Ia’s Church

Je nach Jahreszeit kann es in St. Ives sehr voll werden. Der Ort ist nicht nur bei Einheimischen beliebt, sondern auch bei den Touristen. Wir hatten Glück und es war gar nicht überlaufen. Wir konnten den Ort in aller Ruhe durchlaufen und unsere Eindrücke genießen. Auf unserem Streifzug kamen wir dann auch endlich in den Genuss Cornish Traditional Pasty, eine englische Fleischpastete zu probieren. Das ist eine gefüllte Teigtasche, cornish traditionell mit Rindfleisch, Kartoffeln, Steckrüben, Zwiebeln, Salz und Pfeffer gefüllt. Sehr lecker und empfehlenswert, wenn man auf deftiges Essen steht. Auf Chefkoch gibt es zahlreiche Rezepte für Cornish Pasties zum selber ausprobieren.

Der Hafen von St. Ives ist bei Ebbe begehbar und einfach traumhaft schön. Auf der Hafenmauer genossen wir unsere „cornishe“ Spezialität im Beisein manch hungriger Möwen. 🙂

Hafen von St. Ives bei Ebbe

Hafen von St. Ives bei Ebbe

Vom Hafen aus, gingen wir weiter vorbei am Porthgwidden Beach zur Station der Küstenwache und zur St. Nicholas Chapel. Die Aussicht aufs Meer ist hier einfach atemberaubend und die sanften grünen Hügel an dem Küstenpfad entlang, einfach nur schön.

Station der Küstenwache

South West Coast Path zum Porthmeor Beach

Bis zum Porthmeor Beach liefen wir noch bevor wir uns durch die Stadt zurück zum The Brewhouse machten.

Blick auf den Porthmeor Beach

Nach einer ausgiebigen Verkostung kauften wir noch das ein oder andere Bierchen als Mitbringsel und fuhren weiter die Südwestliche Küste hinunter. Next Stop: Gurnard’s Head

Gurnard’s Head

Auf unserer Fahrt dorthin hielten wir kurz beim The Tinners Arms. Eine sehr urige Lokalität mit großem Wohlfühlfaktor. Dort machten wir ein kurzes Päuschen und ruhte die Füße ein wenig aus. Anschließend ging es weiter zum Gurnard‘s Head Restaurant, wo wir unser Auto abstellten. Zum Gurnard‘s Head ging es weiter zu Fuß.

Über Viehweiden und Teile des South West Coast Path gelangten wir bis an die Spitze von Gurnard‘s Head. Ein sehr schöner Weg durch vom Meer und Wind geformte Landschaft. Wir verweilten hier ein wenig und genossen die schier unendlich wirkende innere Ruhe beim Anblick des Meeres, trotz tosender Wellen.

Wegstein am Gurnard’s Head

Blick vom South West Coast Path zum Gurnard’s Head

Vom Meer und Wind geformt

Eine kleine Rast bei schöner Aussicht

Seht auch in unsere Bewertungen zu The Tinners Arms und Orchard House B&B. Unsere Google Rezensionen

Print Friendly, PDF & Email