Strandtour Nr.1 auf La Digue

Auf La Digue gibt es zahlreiche schöne Strände. Rund um die Insel herum kann man diese mit dem Rad oder zu Fuß erreichen. Dabei sollten folgende Dinge unbedingt im Rucksack sein: Badesachen, Handtücher, Sonnencreme und ausreichend Wasser
Unsere erste Tour führte uns mit dem Rad von der La Digue Island Lodge entlang der Westküste in Richtung Norden. Die Fahrräder haben wir am Tag zuvor von Roland, ja er heißt tatsächlich Roland, bekommen. Er hat uns im wahrsten Sinne des Wortes auf der Straße gecacht  (gefangen). Er fuhr mit 2 Fahrrädern die Straße entlang und machte laut schreiend Werbung für seinen Fahrradverleih. Roland ist ca. so alt wie wir, Afroamerikaner und ein ganz lockerer Typ. Uns hat er gleich direkt angesprochen, ob wir nicht Räder bräuchten. Der Preis stimmte, die Räder waren in Ordnung, also schlugen wir zu. Eines muss man Roland lassen. Er ist sehr geschäftstüchtig, freundlich und unkompliziert. So was gibt es in Deutschland leider nicht mehr. Doch nun zurück zur Strandtour. Auf unserem Weg entlang der Westküste lagen zahlreiche schöne, verträumte Strände. Oftmals menschenleer. Auf unserem Weg dorthin lag eine Riesenschildkröte am Straßenrand, an der mein lieber Ive nicht so schnell vorbeikam. Er musste ihr erst einmal eine Streicheleinheit verpassen.
20161004_120029

Das Wort Strand wird hier auf den Seychellen mit dem frz. Begriff “Anse” bezeichnet. Wir kamen an folgenden Stränden im Westen vorbei: Anse Severe, Anse Patates
20161004_115857

Die Fahrt führte uns immer direkt am Strand entlang. Die Aussichten waren einfach traumhaft.
20161004_121115

Nachdem wir die nördlichste Spitze bereits nach ca. 1/2 h erreicht hatten, fuhren wir weiter die Ostküste entlang. Dort gibt es folgende schöne Strände:

Anse Gaulettes
20161004_121751

Anse Grosse Roche
20161004_124351

Anse Banane
Auch hier trafen wir wieder auf eine Riesenschildkröte, die natürlich auch von Ive und mir einen Streichler bekam.
20161004_125627

Beim Anse Banane kann man wunderbar bei Chez Jules einen frischen Saft trinken oder etwas leckeres Essen.
20161004_130655

Die Säfte sind alle frisch gemacht und man bekommt sie in einem 1/2 L Glas. Besonders gut war der Lime Juice und der Passion Fruit Juice.
20161004_130649

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anse Fourmis
20161004_173418

Anse Caiman
Um zu diesem Strand zu kommen muss man sein Rad abstellen und laufen. Denn hier ist die Straße zu Ende.
20161004_134702

Allerdings ist laufen auch nicht ganz der richtige Begriff für diese Fortbewegung. Es ist eher ein Kraxeln und Klettern über riesige Felsen und durch den tiefsten Dschungel. Aber seht selbst.
20161004_140638

Die Mühe lohnt sich jedoch. Denn am Ende hatten wir ein Plätzchen nur für uns.
20161004_143847

Print Friendly, PDF & Email

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Roselore Zenker

    Hier sieht man, wie interessant eine Radtour sein und auch wieder das Wilde der Natur. So schön. Auch der Palmenabhänger passt hervorragend ins Gelände. ICh gespannt, wie es weiter geht.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere