Wandern in Dorfgastein – Fulseck, Kreuzkogel, Spiegelsee

Wir bewegen uns wandertechnisch immer noch im Gasteinertal in Österreich. Bei traumhaften Wetter entschieden wir uns mal wieder für eine Gipfeltour. Ausgangspunkt war die Talstation in Dorfgastein. Mit der Kabinenbahn für 21€ pro Person erreichten wir in nur wenigen Minuten die Bergstation auf dem Gipfel Fulseck (2033 Hm). Bei wunderschönen Bergwetter und einem atemberaubenden Bergpanorama genossen wir zunächst die tolle Fernsicht. In westlicher Richtung erblickten wir den Bernkogel, Großes Wiesbachhorn und den Großglockner. Südlich sahen wir die Gasteiner Bergwelt mit dem Stubnerkogel und Zittrauertisch.

Blick in Richtung Stubnerkogel und Großglockner

Blick in Richtung Stubnerkogel und Großglockner

Blick in Richtung Dachstein

Blick in Richtung Dachstein

Blick rüber zum Kreuzkogel

Blick rüber zum Kreuzkogel

Vom Fulseck zum Kreuzkogel

Unser erster Wanderabschnitt führte uns von der Bergstation zum Kreuzkogel (2027 Hm). Dazu musste wir zunächst in südlicher Richtung erst einmal wieder ca. 160 Hm bergab wandern, ehe wieder ein steiler Anstieg über die Forststraße zum Kreuzkogel führte. Auf dem Weg dorthin sahen wir in östlicher Richtung die Gipfel des Dachsteins und der Bischofsmütze.

Wanderwege

Wanderwege

Blick hoch zum Fulseck

Blick hoch zum Fulseck

Wunderschöne Aussicht

Wunderschöne Aussicht

Mit Schnee

Mit Schnee

Nach ca. 30 Minuten erreichten wir den Gipfel, welcher an diesem Schön-Wetter-Tag sehr voll war. Der Ausblick auf die Gasteiner Bergwelt war einfach fantastisch. Wie durch Zufall fanden wir sogar direkt am Gipfelkreuz einen Geocache. Noch während wir uns im Logbuch verewigten, hörten wir wundersame Klänge. Ein Mann hatte ein Instrument dabei, ein sogenanntes Handpan. Er spielte darauf und es klang unglaublich beruhigend.

Gipfelkreuz vom Kreuzkogel

Gipfelkreuz vom Kreuzkogel

Vom Kreuzkogel zum Fulseck und weiter zum Spiegelsee

Nach einer kurzen Rast mit musikalischer Untermalung wanderten wir wieder zurück zum Gipfel des Fulseck, wo wir die Aussicht in nördlicher Richtung auf den Schuhflicker, die Höllwand und den Hochkönig genossen.

Am höchsten Punkt vom Fulseck

Am höchsten Punkt vom Fulseck

Wandersmann

Wandersmann

Wandersfrau

Wandersfrau

Aussicht auf den Schuhflicker

Aussicht auf den Schuhflicker

Wir genehmigten uns eine kleine Trinkpause und wanderten dann bergab zur Ruheoase des Spiegelsees (1.860 Hm).

Kurze Trinkpause

Kurze Trinkpause

Aussicht auf den Großglockner mit Paraglider

Aussicht auf den Großglockner mit Paraglider

Der Spiegelsee befindet sich auf der Südseite des Fulseck und ist ein künstlich angelegter Stausee. Mit Hilfe der Wegmarkierungen ist der See ganz einfach zu finden und davon mal abgesehen kann man ihn auch ganz wunderbar auf dem Weg dorthin bereits sehen. Nach ca. 30 Minuten standen wir dann am Ufer des Spiegelsees. Dieser wird seinem Namen an diesem traumhaften Tag vollends gerecht. Die Spiegelungen der Berge in dem See waren einfach großartig. Gemütliche Sitzgelegenheiten um den See herum luden zum Verweilen ein. Ein besonderes Highlight ist der Barfußpfad durch den See. Natürlich mussten wir den See durchlaufen. Es war ziemlich frisch, aber anschließend ein sehr wohltuendes Gefühl in den Füßen.

Der Spiegelsee

Der Spiegelsee

Barfußpfad durch den See

Barfußpfad durch den See

Vom Spiegelsee ins Tal Dorfgastein

Unsere letzte Etappe führte uns ins Tal zurück nach Dorfgastein. Der Weg verlief zunächst über die baumlosen Skipisten, vorbei an der Wengeralm bis zur Fulseck Mittelstation der Bergbahn. Immer mit einem wunderschönen Blick ins Tal runter auf Dorfgastein.

Blick ins Tal von Dorfgastein

Blick ins Tal von Dorfgastein

Traumhaftes Bergpanorama

Traumhaftes Bergpanorama

Ab der Mittelstation führte uns der Weg durch den Wald direkt bis zur Talstation, wo wir unser Auto geparkt hatten. Hier endete unser Wandertag nach ca. 6 Stunden. Der Tag war mal wieder sehr entspannend. Wir können jedem diese Wanderung einfach nur empfehlen.

Unser Wanderweg und Höhenprofil

Unser Wanderweg und Höhenprofil

Print Friendly, PDF & Email

← Vorheriger Beitrag

2 Kommentare

  1. Ja das ist immer wieder sehr entspannend und schön.

  2. Roselore Zenker

    Super Wanderbeschreibung. Dieser jeweilige Blick auf die Berge und ins Tal ist ja einfach fantastisch und lockt direkt zur Nachahmung.

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere